news

IMG_3017

Hochducan, Sertig

Am 17. März schon wieder Skitour mit Bruder und Kollege, das Ziel dieser Tour ist der Hochducan. Wieder bläst der Föhn uns stark ins Gesicht bis wir die Bergüner Furgga überschritten haben. Von da traversieren wir ohne Felle in die Südostflanke des Hochducan’s. Mit Steigeisen und Pickel gelangen wir über eine steile Rinne auf den Gipfel. Hier oben am Gipfel finden wir hie und da eine zugewehte Spur. Über die Südwestflanke des Hochducans und eine nordwestlich ausgesrichtete Rinne gelangen wir durch’s Ducantal zurück ins Sertig. Zum Wochenbericht des SLF

IMG_2918

Am Beginn des Aufstiegs zu Fuss

IMG_2924

kurz vor dem Grat

IMG_2942

Jöri und Diego kurz vor dem Grat

IMG_2940

kurz vor dem Grat, ist’s ein bisschen enger

IMG_2955

Am Grat beim Abstieg

IMG_2963

Abfahrtsrinne

Jöri in der Abfahrtsrinne

 

Chrischi am SO-Grat der Plattenfluh

Plattenfluh, Sertig

Am 11. März habe ich aufgrund des Wetterberichts und der Schneelage leider keine Anmeldungen für die Tagesskitour. Deshalb gibt’s wiedermal eine Skitour mit einem Bruder und Kollegen. Wir kämpfen uns gegen den Föhn auf die Bergüner Furgga und über die Normal-Route (Südostgrat) mit einem kleinen Schwenk in die NO-Seite auf den Gipfel. So wie’s den Anschein macht, hat die Plattenfluh diesen Winter noch nicht viel Besuch bekommen. Die nordwestlich ausgerichtete Abfahrt beim Finger beim Hochducan ist viel besser als erwartet und somit hat sich auch dieser Ausflug in die Sertiger Berge einmal mehr gelohnt. Zum Wochenbericht des SLF Davos

IMG_2892 IMG_2898

Silvio

Silvio

Silvio, Chrischi, Rusti

Silvio, Chrischi, Rusti

Rusti, Silvio, Chrischi,

Rusti, Silvio, Chrischi,

Am Chrachenhorn

Chrachenhorn, Monstein

Am 18. Februar steigen wir von Monstein über die Oberalp und die Fanezmeder aufs Chrachenhorn 2891m. Das Wetter ist wunderschön, der Schnee beim Aufstieg ziemlich wechselhaft. In der ersten nördlich ausgerichteten Rinne, wo die Westflanke in den Grat übergeht, hat jemand Glück gehabt: Ein ziemlich grosses Schneebrett wahrscheinlich vom Vortag, mit 3 Einfahrtsspuren, das bis weit hinunter geht. Auch drüben am Monsteiner Büelenhorn wird die momentan heikle Lawinensituation bestätigt: Ein eigentlich nicht besonders grosses Schneebrett, das aber weit hinuntergeht. Wir geniessen die Abfahrt über die Steinmeder, wo wir 2 Kohlkraben beim Verzehr einer verunglückten Gemse stören, und die Inneralp zurück nach Monstein. Zum Wochenbericht des SLF

 

Monsteiner Büelenhorn, Schneebrett im re Teil

Monsteiner Büelenhorn, Schneebrett im re Teil

Auf dem Gipfel

Auf dem Gipfel

Schneebrett am Chrachenhorn

Schneebrett am Chrachenhorn

Micon_Jacket_Eric

Arcteryx Frühlings-Aktion

Die neue Arcteryx-Sachen für den Sommer hängen bereits im Laden und vieles aus der Kollektion der Saison 14/15 findest du zu attraktiven Preisen in der Ausverkaufsgarage. (alles solange Vorrat).

Herren Arcteryx-Jacken (Vorjahres-Modelle) für CHF 500.-

  • Micon Jacket statt CHF 1149.-
  • Keibo Jacket statt CHF 949.-
  • Modon Jacket statt CHF 998.-
  • Rush Jacket statt CHF 769.-
  • Sidewinder SV Jacket statt CHF 898.-
  • Beta AR Jacket statt CHF 689.-
  • Alpha LT Jacket statt CHF 749.-

Frauen Arcteryx-Jacken (Vorjahres-Modelle) für CHF 500.-

  • Stinger Jacket statt CHF 898.-
  • Beta AR Jacket statt CHF 689.-
  • Tempest Jacket statt CHF 729.-
  • Sentinel Jacket statt CHF 729.-

 

Strela Backcountry

Ski Aktionen

Ab sofort bekommst du bei Fullmoons Bergsport das Fell nach Wahl dazu, wenn du ein Paar Ski der aktuellen Saison 2014/15 bei uns kaufst. Ausserdem haben wir Skier ab CHF 150.- im Ausverkauf (alles solange Vorrat)

Alle Informationen zu den Modellen im Ausverkauf findest du hier.

 

Lara Stoll

Lara Stoll,

die auch Mal im Wallhalla anlässlich eines Poetry Slams aufgetreten ist, provoziert mit ‘Bild und Ton’. Artikel und Video zu ihr im Tagesanzeiger.

Ines Papert

Ines Papert

in der Aula der SAMD in Davos. Nach ihrem Auftritt im Wallhalla anlässlich ihrer Roadshow im Januar 2013, hat der Davoser SAC sie anlässlich seines alljährlichen 1. Freitagabends im Jahr organisiert. Alle Infos dazu hier

Der Trailer zu ‘Neuland’

Vorverkauf bei Fullmoons Bergsport

winter4

Jörihorn, Flüela

Die Situation in dieser Altjahrswoche ist überschaubar: Oberhalb von ca. 2300m hat’s am Flüela eine mit Skiern (oder Snowboard natürlich) gut befahrbare Schneedecke. Die Lawinengefahr v. a. am 31. steigt aber auf ein typisches ERHEBLICH. Unterhalb von 2300m sind die Steine nur schwach überdeckt, weshalb es sich im Interesse der eigenen Knochen und des Materials lohnt, mit wenig Duck und weitervorausschauend als normalerweise zu fahren. Am 29. Dezember morgens um 8 sind wir die ersten, die bei -20 Grad Celsius beim oberen Wägerhus parkieren. Nach ca. 5/4 Stunden kommen wir endlich in die Sonne und als wir fast oben sind, entdeckt einer meiner Gäste eine Baumgruppe…, bei welcher es sich schnell herausstellt, das sich die Bäume bewegen und es sich somit um eine ziemlich grosse Tourengruppe handelt. Am 31.12. am selben Berg ist es bereits wieder wärmer, doch der Neuschnee ist dank den tiefen Temperaturen während des Schneefalls unglaublich leicht und wunderschön zu fahren. Da die Flüelastrasse ab Tschuggen noch geschlossen ist, ist die Tour heute ein bisschen länger im unteren Teil bodenlos und damit streng zu Spuren. Zuoberst geht ein böiger Wind. Wummgeräusche und 2 kleine spontane Schneebretter bei der Aufstiegsroute zum Gorihorn bestätigen die vom SLF ausgegebene Lawinengefahrenstufe. Zurück auf dem Parkplatz zeigt mir einer noch Bilder von einem Schneebrett oben am Gorihorn und wir erfahren, dass auch in der Gegend von Monstein und im Parsenngebiet einige Lawinen abgegangen sind.

Mitteilung der KAPO GR zu Lawinen am 31.12.2014

Zum Wochenbericht des SLF vom 26.12.2014 bis 1.1.2015

Da die Bilder vom 24. noch nicht aufm Compi sind, hier Mal ne Ovo-Mütze auf dem Chüealphorn im Frühjahr 2014...

Augstenhüreli

Am Mittwoch 24. Dezember 2014 kann man per PKW immernoch bis zum Dürrboden fahren. Obwohl es einen anderen Eindruck macht, geht es mit den Fellen dem Spazierweg entlang Richtung Scalettapass. Da wo es zu steigen anfängt ist es ziemlich winterlich. Wir kommen gut voran und ausser uns ist in der ganzen Geländekammer zwischen Scalettahorn und Augstenhüreli niemand. Die Verhältnisse sind wechselhaft und von Süden her bläst der warme Föhn. Auf dem Augstenhüerli geniesse ich die Aussicht und versuche mich schlau zu machen, was in den nächsten Tagen möglich ist und auch Spass macht. Die Abfahrt gehen wir vorsichtig an, denn die Schneeverhältnisse sind unregelmässig. Der untere Teil dem Weg entlang muss im Interesse der eigenen Gesundheit und des Material auch sehr vorsichtig gefahren werden. Den Schub hole ich mir aber kurz vor den Gadmen, als auf der vereisten Strasse sogar ein Skoda ins Rutschen gerät und ich ihn zum Glück auf der Strasse halten kann.